Bigge onLine

Das Kunstwerk auf einem LKW des THW Brilon. Foto: THWTechnisches Hilfswerk und Kunst passt nicht? Doch das geht, der Ortsverband Brilon und der Graffiti-Künstler Henning Marten Feil haben es in einem einzigartigen Projekt bewiesen. Unterstützt von Heimatcheck NRW und der Stadt Brilon konnte dieses Kunstprojekt auf die Beine gestellt werden. Geplant war ein LKW-Anhänger , in dem das Einsatz-Gerüst-System (EGS) vom Ortsverband Brilon gelagert wird, mit Szenen aus einem THW-Einsatz zu gestalten.

Dieses Vorhaben überzeuge das Gremium des NRW-Heimatcheck und auch die Stadt Brilon, die mit den finanziellen Mitteln die Umsetzung erst möglich machten. Henning Marten Feil (Norbert 3000 sein Künstlername) konnten wir für unser Vorhaben schnell begeistern. Für den Urban-Artist und Graffiti-Künstler aus Brilon ist das Engagement des THW vorbildlich und dies in einen Kunstwerk auf einer nicht alltäglichen Leinwand dazustellen, fand er schrill. Der in Warstein geborene Künstler jongliert schon seit seiner Kindheit mit Farben und Spraydose.

Der gelernte Maler und Lackierermeister überzeugte schon in der Schule mit der Note 1 in Kunst auf dem Zeugnis. Der 37-jährige hat sein Hobby zum Beruf gemacht und hat sich mittlerweile weltweit einen Namen als Sprayartist gemacht. Zahlreiche Ausstellungen „ Weg der Farben“ im Briloner Rathaus oder in Bochum in der Sold Out Gallery die gemeinsame Ausstellung mit dem Kulturnadelpreisträger Volker Heisener aus Paderborn sind in seiner Vita zu finden.

In Orten wie Hongkong, Tokio, Osaka und Seoul hat er schon gearbeitet und auch Häuserfassaden in San Francisco, New York, London und Bochum tragen den Schriftzug Norbert 3000. Und ein Kunstwerk steht nun im Briloner THW Ortsverband. Perfekt dargestellt wird auf dem LKW Anhänger ein Einsatz nach einer Katastrophe, Helfer die Powermoons aufstellen und Fahrzeuge und Gerät in Position bringen. Das THW Brilon ist begeistert, ein Unikat mit einem THW Alleinstellungsmerkmal zu besitzen, was das Ehrenamt perfekt darstellt.