Bigge onLine

Das Musikkorps der Bundeswehr spielte in Olsberg. Foto: bigge-onlineEs ist das musikalische Aushängeschild der Bundeswehr: Das Musikkorps der Bundeswehr. Am Donnerstag, 25. August 2022, war es zu Gast in der Konzerthalle Olsberg. Anlass war ein Benefizkonzert zum 100-jährigen Jubiläum des Musikvereins "Eintracht". Eine Woche zuvor spielte das Korps noch im Bundeskanzleramt. Nun standen die Musikerinnen und Musiker unter der Leitung von Oberstleutnant Christian Weiper vor einer aber ungleich schwierigeren Aufgabe: "Auf so einer warmen Bühnen haben wir schon lange nicht mehr gespielt - oder noch nie...", meinte Christian Weiper angesichts der sehr sommerlichen Bedingungen in der aufgewärmten Halle. Oberstleutnant Weiper war für die Musiker der "Eintracht" übrigens kein Unbekannter:


Das Musikkorps der Bundeswehr spielte in Olsberg. Foto: bigge-onlineVor vier Jahren traf man beim Wertungsspiel in Bad Fredeburg auf ihn. Er war Mitglied in der Jury, die dem Olsberger Blasorchester ein hervorragendes Ergebnis attestierte. Mehr als hervorragend war sodann auch der Aufttritt des Musikkorps vor den etwa 350 Zuhörern, die mit ihrem Eintrittsgeld die Jugendarbeit des Musikvereins "Eintracht" unterstützen.

 
Den Auftakt machte das Musikkorps, ein breit aufgestelltes symphonische Blasorchester, mit einer Ouvertüre aus dem romantischen Bereich: Der Sizilianischen Vesper von Verdi. "Ein typischer Giuseppe Verdi", wie der Dirigent meinte. Anschließend ging es in die Gegenwart mit einem Stück des 1951 geborenen Blasorchester-Komponisten Philip Starke. Sein Stück "Land of the Long White Cloud" handelt von Neuseeland, welches von den Maori "Aotearoa - Das Land der langen weißen Wolke" genannt wird. Ein volkstümlich geprägter Marsch fehlte ebenfalls nicht im Repertoire: "Mit vollen Segeln".

Anspruchsvolle symphonische Blasmusik

Das Musikkorps der Bundeswehr spielte in Olsberg. Foto: bigge-onlineInsgesamt nahm das Konzert die Besucher mit auf eine Reise durch die Welt einer hochwertigen symphonische Blasmusik und das Musikkorps hatte anspruchsvolle, technische Werke im Repertoire. Ein weiterer Höhepunkt stand mit "Olsberg - Tor zum Hochsauerland" auf dem Programm. Das Stück über das Sauerland wurde im Rahmen des Jubiläums und einer Crowdfunding-Aktion vom Musikverein "Eintracht" in Auftrag gegeben und von Guido Rennert komponiert. Rennert ist Klarinettist, spielt selbst im Musikkorps und wirkte so bei der Aufführung mit.

Das Konzert war ganz sicher ein sehr würdiger Abschluss der Jubiläumsaktivitäten und das Kommen hatte sich für die Zuhörer mehr als gelohnt.

Einige Impressionen findet ihr in unserer Bildergalerie.
Das Musikkorps der Bundeswehr spielte in Olsberg. Foto: bigge-online