Bigge onLine

aktuell rathaus250

Mit einem „Dorffonds“ will die Stadt Olsberg ab dem kommenden Jahr die Arbeit der Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher für ihre Dörfer und Ortsteile unterstützen. Pro Jahr sollen ihnen jeweils 1.000 Euro für z.B. kleinere Anschaffungen zur Verfügung stehen. Einstimmig unterstützten die Ratsmitglieder einen entsprechenden Antrag der CDU-Fraktion und beauftragten die Stadtverwaltung, einen Betrag von insgesamt 13.000 Euro im Haushaltsentwurf 2022 einzuplanen. Die konkreten Modalitäten für den Dorffonds sollen dann Thema im zuständigen Fachausschuss „Bildung, Sport, Freizeit“ sein.

wahlomatDer Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2021 ist online. Hier könnt ihr eure Übereinstimmung mit den Parteien zu einigen Kernthemen checken. Der Wahl-O-Mat ist ein Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung. Ihr findet ihn hier: Zum Wahl-O-Mat

Ein Blick auf die Brachfläche nach dem Abriss des Olsberger Krankenhaus im Mai 2021. Foto: bigge-onlineBald kann es in der Oberen Sachsenecke weitergehen: Bei einer Enthaltung stimmten jetzt die Mitglieder des Ausschusses "Planen und Bauen" der Ausführungsplanung für die Verkehrsanlagen um den geplanten neuen Convivo Wohnpark bis hin zu den Vorplätzen und Parkplätzen der Sekundarschule und der Grundschule Olsberg zu. In einem nächsten Schritt soll die Verwaltung nun zeitnah die Ausschreibung vorbereiten, damit nach einer Auftragsvergabe durch den Fachausschuss mit den Bauarbeiten Anfang 2022 begonnen werden kann. Die Ausführungsplanung umfasst auch die Zufahrt zur Grundschule Olsberg und zur Sekundarschule, die Zugänge und Eingangsbereiche zu den beiden Schulen und ebenso die erforderlichen Stellplätze oberhalb des geplanten Kreisels sowie der „Kiss&Ride“-Anlage.

aktuell rathaus250

Die Durchführung von Sitzungen kommunaler Gremien hat jetzt das NRW-Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung in einem Erlass neu geregelt. Ab sofort gilt für solche Sitzungen ab einer Inzidenzzahl von 35 und höher die „3G-Regel“ - Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen entweder gegen das Corona-Virus vollständig geimpft, von einer entsprechenden Erkrankung genesen oder getestet sein. Darauf weisen die Städte Meschede und Olsberg sowie die Gemeinde Bestwig hin. Die vom Land NRW vorgeschriebene Regelung gilt auch für die Sitzungen der kommunalen Räte und ihrer Ausschüsse.


An exakt 11.438 Wahlberechtigte verschickt die Stadt Olsberg die Wahlbenachrichtigungen zur Bundestagswahl am 26. September 2021. In diesen Tagen sollten die Wahlbenachrichtigungen eintreffen. Ab dann haben die Wahlberechtigten auch die Möglichkeit, in der Stadt Olsberg ihre Stimme per Briefwahl abzugeben. Wer bereits vor dem eigentlichen Wahltag seine „Kreuzchen machen“ möchte, muss den ausgefüllten Wahlscheinantrag im Briefwahlbüro im Olsberger Rathaus (2. Obergeschoss, Raum 215) einreichen. Für die persönliche Beantragung von Briefwahlunterlagen wird kein Termin benötigt. Geöffnet ist das Briefwahlbüro zu den üblichen Öffnungszeiten des Rathauses: montags und mittwochs von 8 bis 12 Uhr, dienstags von 8 bis 12 und 13:30 bis 16 Uhr, donnerstags von 8 bis 12 und 13:30 bis 18 Uhr sowie freitags von 7:30 bis 13 Uhr.